Ich habe
Rotachstrasse 6
9000 St. Gallen
071 245 93 11
mail@susannebuergi.ch
Susanne Bürgi
071 245 93 11
mail@susannebuergi.ch
Susanne Bürgi
Coaching, Prozessbegleitung
und Workshops

Mir wurde gekündigt. Wie verabschiede ich mich?

Dir wurde gekündigt?! Dein Leben scheint in Schutt und Asche zu liegen?

 

Was nun? Zuallererst: Begib dich ausser Brandgefahr.

Was ich damit meine? Tue alles dafür, dass du keinen zusätzlichen Schaden erleidest. Verzichte darauf, dich in unkontrollierten Groll zu stürzen, deine Sorgen in einer Flasche Wein zu ertränken, und vermeide andere destruktive Verhaltensweisen.

Leichter gesagt als getan?

Klar, denn eine Kündigung zu kassieren, geht nicht spurlos an einem vorbei. Oft ist sie das Resultat einer längeren Vorgeschichte. Die Tatsache, dass dein Arbeitgeber die Kündigung eingereicht hat und nicht du, kann dazu führen, dass du dich hilflos und wütend fühlst.  Mein Tipp: Begib dich nicht in die Opferrolle sondern stärke dich mental.

Gerade wenn dir gekündigt wurde, ist es umso wichtiger, dass du deine Kraft bei dir behältst. Du brauchst sie jetzt am meisten. Verschwende also keine Zeit mit “Hätte”-, “Wäre”- und “Wenn”-Gedanken. Sorge in dieser Zeit stattdessen besonders gut für dich. Gehe täglich nach draussen in die Natur, bewege dich und schlafe ausreichend. Treffe dich mit Menschen, die dir wirklich guttun. Achte auf eine gesunde Ernährung, trinke ausreichend und verzichte möglichst auf Alkohol.

Wenn du das Gefühl hast, dass du in destruktives Verhalten verfällst, hole dir professionelle Hilfe.

Sich Hilfe zu holen ist ein Zeichen von Stärke – nicht von Schwäche.

Richte deinen Fokus bewusst darauf, den Abschied und die Zeit bis dahin konstruktiv zu gestalten. Verhalte dich korrekt. Verzichte darauf alte Rechnungen einzutreiben. Behalte deine Kraft bei dir. Lasse dir nicht alles gefallen. Stehe für dich ein. Löse dich ab.

Finde eine Form der Verabschiedung, die für dich passt. Vielleicht schreibst du eine Mail an alle: «Heute ist mein letzter Arbeitstag. Ich verabschiede mich. Alles Gute.» oder du spendierst eine Pausenverpflegung. Tu das, was sich für dich richtig anfühlt.

 

Und hier noch 3 Tipps:

  • Verabschiede dich erhobenen Hauptes.
  • Verbuche die gemachten Erfahrungen als wertvolle Ressource.
  • Lass los und spüre die Erleichterung.

Nimm die Situation an. Reflektiere was war und gehe gestärkt weiter. Erkenne neue Chancen im Leben, die besser zu dir passen, und ergreife sie.

Ich wünsche dir Mut, Ausdauer und Glück.

Brauchst du Hilfe im Coaching? Oder möchtest du mich für einen unverbindlichen Austausch auf einen Espresso in der Stadt treffen? Dann kontaktiere mich per: mail@susannebuergi.ch oder 071 245 93 11

 

Susanne Bürgi – einfach besser leben